Klappentext

Ein Flugzeug stürzt in die Innenstadt von Frankfurt am Main. Über tausend Menschen sterben. Ganz Deutschland trauert. Dann taucht im Internet der Mitschnitt des Funkverkehrs auf. Deutlich ist eine Männerstimme zu hören und der Ruf: „Allahu Akbar!“
Schnell wandeln sich Bestürzung und Trauer in Wut und Zorn. Politiker und Terrorismusexperten debattieren über die Rolle des Islam in Deutschland. Auf der Straße entlädt sich die Wut und kurze Zeit später brennen die ersten Moscheen.
Aber wer war der Mann, dessen Stimme auf dem Mitschnitt zu hören ist, und der vor dem Abflug mehreren Zeugen durch sein seltsames Verhalten auffiel? Ein harmloser Gelehrter, wie sein Bruder, der Imam, behauptet – oder doch ein islamistischer Terrorist?


Neunundneunzig Namen ist 2014 als Ebook im Kindle-Singles-Programm erschienen. 2016 wurde die Novelle ins Japanische übersetzt und in Japan veröffentlicht. Seit 2017 gibt es Neunundneunzig Namen als Taschenbuch.

%d bloggers like this: