Liebe Leserin,
lieber Leser,

Wenn Du in Eile bist und auf die Schnelle alles Wichtige auf einen Blick erfahren möchtest, dann habe ich Dir hier ein paar Fakten zusammengetragen:

Wenn Du ein bisschen mehr Zeit mitgebracht hast, dann kannst Du gerne weiterlesen.

Wer ich bin

Jens-Michael Volckmann, Jahrgang 1983, geboren und aufgewachsen in Berlin Neukölln. Nach dem Abitur habe ich Regionalwissenschaften in Potsdam studiert und nebenbei mittels verschiedenster Studentenjobs mein Leben finanziert. Auch wenn es mein Ziel ist, in nicht allzu ferner Zukunft vom Schreiben leben zu können, darf ich mich glücklich schätzen, einen wunderbaren Job in der Kinder- und Jugendhilfe zu haben. Neben der Arbeit absolviere ich einen berufsbegleitenden Masterstudiengang der Sozialen Arbeit. Ich habe zwei wundervolle Kinder und bin glücklich verheiratet. Mit meiner Familie lebe ich in Berlin Karlshorst.

Ich als Autor

Wenn Du Dich über meine aktuellen Schreibprojekte und bisher veröffentlichten Werke informieren möchtest, dann schau doch bei Veröffentlichungen oder Schreibprojekte vorbei.

Wie ich schreibe

Rein methodisch gehöre ich zu dem Typus Autor, der gerne seine Geschichten gründlich plant. Solange ich nicht weiß, wie eine Geschichte endet, kann ich nicht mit dem Schreiben beginnen.
Ich bin ein Mensch, der gerne mit einem Augenzwinkern durchs Leben geht. Das wirst Du vielleicht bereits gemerkt haben, wenn Du ein paar meiner Blogartikel gelesen hast oder mir auf Twitter oder Facebook folgst – oder Du wirst es noch feststellen, wenn Du hier weiterliest. Ich liebe Ironie, Humor und Subtext. Ich mag es, mit Worten zu spielen, bis ihr Sinn manchmal einen Kopfstand macht.
Doch das ist nicht der Kern meines Schreibens.
Wenn Du meine Novelle Neunundneunzig Namen liest, dann wirst Du darin keinen Humor und keine Ironie finden. Als Autor möchte ich wandelbar sein und meine Leserinnen und Leser, also Dich, unterhalten. Wenn ich Dich dabei zum Lachen bringen kann, dann ist das schön. Aber manchmal geht das nicht. Manchmal muss es auch wehtun.

Verlag oder Selfpublisher

Mein Debüt ist in einem lektorierten Programm von Amazon erschienen, das sich kürzeren Texten annimmt und ihnen eine professionelle Bühne bietet. Das ist für mich ein guter Kompromiss zwischen Verlag und Selfpublishing. Ich kann mir nicht vorstellen, jemals als kompletter Selfpublisher zu arbeiten. Ich bin der Meinung, dass Schreiben meine Stärke ist. Coverdesign, Lektorat und Co. überlasse ich gerne den Menschen, die auf diesen Gebieten Profis sind. Für mich wird daher die Verlagsveröffentlichung wohl immer erste Wahl sein.

Wenn Du Fragen hast, oder mit mir Kontakt aufnehmen möchtest, dann kannst Du das gerne machen. Ich freue mich darauf, von Dir zu hören.

%d bloggers like this: